Neuer Seniorpartner im Team

Der „Arbeitskreis Gaskugel“ bekommt fachkundige Unterstützung durch den ehemaligen Technischen Vorstand der FEW – Freiburger Energie- und Wasserversorgung AG. Der Wahl-Freiburger, der in Zähringen zuhause ist, begleitet unsere Initiative für den Erhalt und eine neue Nutzung der Gaskugel mit großem Interesse und stellt uns dankenswerterweise sein Wissen zur Verfügung. Richard Funk war von 1964 bis zu seinem Ruhestand 1994 für die Freiburger Gasversorgung und Wasserversorgung verantwortlich und damit auch für die Umstellung von der Gaseigenerzeugung aus Kohle auf den Bezug von Ferngas / Erdgas, was auch den Bau der Freiburger Gaskugel 1964/65 umfasste.


"Mit großem Erstaunen habe ich in der Badischen Zeitung gelesen, dass es einen AK-Gaskugel gibt. In jungen Jahren kam ich nach Freiburg für die Planung eines neuen Wasserwerkes im Rheinvorland, aber auch für Sonderprojekte der Freiburger Gasversorgung. Inzwischen bin ich 90 geworden, erinnere mich noch gerne an meine erste Zeit in Freiburg, und sehe, was aus meinen Projekten geworden ist. Um 1960 gab es das Gaswerk im Norden der Stadt. Es war die Zeit, als man auch in Freiburg entschied, sich auf die Einführung von Erdgas vorzubereiten. Zu meinen ersten Aufgaben gehörte auch eine umfassende Überarbeitung des Freiburger Gasnetzes, zu der die Einplanung einer Gaskugel zählte. Damals gab es in Süddeutschland nur in Kaiserslautern einen solchen Hochdruckspeicher. Ich erinnere mich an die Vorplanung, die Standortsuche und den Bau der Betzenhausener Gaskugel unter meiner Obhut und kann dazu auch noch das eine oder andere erzählen, wie z. B. über die anfänglichen Widerstände im Stadtteil Betzenhausen, die erste Gasfüllung, den Schülerwettbewerb für die Außendarstellung, den Wandel von der anfänglichen Bedeutung bis hin zum heutigen Kulturdenkmal. Herzlich grüßt Sie Richard Funk"


Über die 150-jährige Geschichte der Gasversorgung in Freiburg und der Region hat Richard Funk nach seiner Pensionierung einen bis heute unveröffentlichten Überblick verfasst, den er im Jahr 2000 vorlegte. Er basiert auf einer umfassenden Materialsammlung mit Berichten und Denkschriften der verschiedenen Epochen. Die jeweiligen Quellen hat der ehemalige Oberbaudirektor nach Zeiträumen sortiert abgelegt, sie befinden sich heute im Archiv der Badenova. Darin enthalten sind Abbildungen und Darstellungen, die gesammelt, gesichtet und historisch aufgearbeitet wurden. Nun gilt es, diesen Schatz zu heben: Mit der tatkräftigen Unterstützung des Kultur- und Geschichtskreises Betzenhausen-Bischofslinde e.V. sind wir gemeinsam mit Richard Funk dabei, den Text zu revidieren und zu digitalisieren sowie Partner/innen für eine mögliche Veröffentlichung zu finden. Ergänzend dazu hat Richard Funk in jüngster Zeit speziell zur Gaskugel nochmals neu recherchiert und Materialien zusammengetragen. Wir freuen uns sehr über unseren fachkundigen Seniorpartner: Willkommen im Team!


Bild: Dipl. Ing. Richard Funk ist ehem. Oberbaudirektor der Stadtwerke Freiburg und ehem. Technischer Vorstand der Freiburger Energie- und Wasserversorgung AG (FEW). | Foto: privat