Zum Fachkongress nach Rom

Das Bürgerprojekt zur Freiburger Gaskugel wird im Juni 2022 im Rahmen der "2° Stati Generali del Patrimonio Industriale" einer internationalen Fachöffentlichkeit vorgestellt. Neue Nutzungen von stillgelegten Gasbehältern sind europaweit ein Thema, das gerade in den Blick rückt. Der Fachkongress zum Industriekulturerbe findet alle drei Jahre statt und wird diesmal in Rom und Tivoli ausgerichtet, gemeinsam mit dem internationalen Verband zur Industriekultur TICCIH. Er dient dem Austausch von Studien, Methoden und Erfahrungen. Neben anderen Themen wie Industrietourismus und Planungen für verlassene Industrieareale geht es auch um Umnutzungen und die Sanierungspraxis. Der Anspruch an Innovation und eine grüne Wirtschaft hat dabei europaweit Priorität, mit dem Ziel einer erneuerten Wettbewerbsfähigkeit – ein wichtiger Ansatz auch für Freiburg.


Nun ist Freiburg nicht gerade industriell geprägt. Mit seinem bürgerschaftlichen Engagement für eine neue, denkmalgerechte Nutzung der stillgelegten Gaskugel verfügt die Stadt aber über das Potential für ein vielbeachtetes Leuchtturmprojekt der Industriekultur. Gemeinsam mit Dr. Barbara Berger von der ETH Zürich wird die Projektleiterin Dr. Heike Piehler das Nutzungskonzept für das Freiburger Industriedenkmal vorstellen:


Die Kugel soll für die Öffentlichkeit zugänglich und mit ihrer besonderen Echo-Akustik erlebbar gemacht werden. Auf dem Areal soll ein lebendiger kultureller Treffpunkt entstehen, mit einem Gartencafé, Erlebnisführungen für alle Generationen und einem Infozentrum "Wasser – Klima – Energie", das die Historie der Freiburger Gasversorgung vermittelt und aktuelle Fragen der zukünftigen Energieversorgung anspricht. An dem Konzept, das von zahlreichen namhaften Institutionen unterstützt wird, hat ein Stab ehrenamtlicher Expertinnen und Experten aus den Fachrichtungen Bauplanung, Energie, Umwelt und Pädagogik bis hin zu Musikermedizin, Neue Musik und Elektronische Komposition mitgewirkt.


2°SGPI-Kongress in Rom und Tivoli: Stati Generali del Patrimonio Industriale (General States of Industrial Heritage), gemeinsam mit TICCIH (The International Committee for the Conservation of the Industrial Heritage), 9. – 11. Juni 2022.

https://www.aipaipatrimonioindustriale.com/2sgpi-eng


Bild: Titelmotiv zum Kongress "2° Stati Generali del Patrimonio Industriale", AIPAI / TICCIH, 2022