Wenn die Gaskugel die Sonne wäre...

Am 11. November 2022 präsentierte die Kunststudentin Elisa Peyker ihr Projekt „Mit 2,5 m/h um die Sonne“ in der Grundschule Umkirch. Sie erklärte den Kindern der Klassen 4a und 4b, wie sie der Gaskugel in Freiburg-Betzenhausen eine neue künstlerische Bedeutung verliehen hat:


Wenn die Gaskugel mit ihrem Durchmesser von 34 Metern die Sonne darstellen würde, so wäre unsere Erde im Vergleich eine Kugel von 30 Zentimetern Größe. In ihrer Installation definiert Elisa Peyker die Gaskugel als „Sonne“, um die sie maßstabsgetreu kreisförmig die „Erdumlaufbahn“ auf einer Landkarte gezogen hat. Auf dieser gedachten Umlaufbahn hat sie an zwölf Standorten in verschiedenen Stadtteilen eine blaue Erdkugel fotografiert. Der Ablauf der Stationen soll den Jahresverlauf symbolisieren. Einer dieser Standorte ist die Grundschule Umkirch.


Passend zur aktuellen Sachunterrichtseinheit „Planeten“ verfolgten die Kinder gespannt die Ausführungen der Künstlerin. Zum Abschluss überlegten die Schüler/innen, was für sie auf dem Planeten Erde am wichtigsten ist und gestalteten damit ein großes Banner, welches den Bauzaun auf dem Schulhof verschönern wird. Wir bedanken uns bei Frau Peyker für die Vorstellung ihres Kunstprojekts.


Mit 2,5 m/h um die Sonne | Ein Kunstprojekt von Elisa Peyker, Kunststudentin, und Marco Schuler, Dozent und Künstler.

Das Kunstprojekt wurde am 27. Juli 2022 im Planetarium Freiburg erstmalig vorgestellt. Am 11. September 2022 wurde es zum "Gaskugelfest" am Tag des offenen Denkmals präsentiert. Eine Kooperation mit dem Planetarium Freiburg und dem Arbeitskreis Gaskugel.

Weitere Infos: https://www.gaskugel-freiburg.de/post/kunstprojekt-zur-kugel


Bild: Projektarbeit in der Klasse 4b der Grundschule Umkirch. Foto: Siegmund Früh